loading please wait..

Unser Start in die Welt

Was braucht man eigentlich alles, wenn man ein Unternehmen gründet? Viele Dinge, sind gar nicht so offensichtlich, irgendwelche Nummern und IDs z.B. für die Steuer oder für die Krankenkasse. Ganz offensichtlich sind aber drei Dinge: Ein Büro, ein Firmenname und ein Logo!

Das Finden, Mieten und Einrichten des Büros war davon noch die einfachste Aufgabe. Seit 1. Juli 2013 sind wir nun im Gründer- und Innovationszentrum im Kölner Technologiepark beheimatet. Der erste Tag begann zunächst einmal mit Streichen, Kisten auspacken und Stühle transportieren – ein etwas anderer Alltag als in unserem früheren Berufsleben.

Büroeinzug4

Büroeinzug2

Die weit schwierigere Aufgabe war allerdings die Namensfindung! Und die erste Frage, die einem gestellt wird, ist fast immer „Wie wollt ihr euch denn nennen?“. Soll es ein Name sein, der aussagt, was der Unternehmensgegenstand ist oder lieber ein Name à la Apple? Ein englischer oder ein deutscher? Ist die Domain noch frei? Gibt es vielleicht markenrechtliche Probleme? Ist der Name verständlich? Je mehr Leute man fragt, desto mehr Vorschläge und Ideen bekommt man. Je mehr Meinungen es gibt, desto schwieriger wird aber auch die Entscheidung. Nachdem wir uns erst lange Zeit gelassen hatten, musste dann doch der Name schnell gefunden werden, denn wir wollten die Veröffentlichung meines Artikels in der Sonderbeilage der „bild der wissenschaft“ nutzen, um unseren Firmennamen dort unterzubringen. Am Ende hatten wir eine Liste von zehn Namensvorschlägen, aus dem jeder seine Favoriten wählte. Hier zeigte sich mal wieder, dass Stefan und ich Geschwister sind, denn wir hatten die gleichen Favoriten unter den vielen Namensvorschlägen… Am 23. August war es dann so weit: Der Name pixolus war geboren!

Nun ging es ans Logo. Das Buchstabenkeks-Logo war schnell verworfen…

IMG_1422

… auch der von einem befreundeten begnadeten Zeichner gezeichnete kleine pixolus war vielleicht doch nicht ganz so seriös.

IMG_1816_2

Schnell war klar, dass wir professionelle Hilfe brauchten. Anja zeichnete und zeichnete und wieder mussten wir nach endlosen Diskussionen eine Wahl treffen und aus vielen Vorschlägen und Variationen mit unterschiedlichen Farben, Formen und Schriften ein Logo auswählen. Ein wirklich gutes Logo, wie ich finde! Das „o“ symbolisiert dabei eine Mischung aus einem Pixel und einem Auge.

pixolus_logo_ohneClaim_gross

 

 

Veröffentlicht am 10. September 2013 in pixolus

Share...

Autor:

Barbara Krausz